Innovationspreis

BKK Förderpreis 2015:
Versorgungsstrukturen der Zukunft

Als Auszeichnung für hervorragende und innovative Ansätze auf dem Gebiet der Gesundheitsversorgung und Prävention schreibt der BKK Landesverband Süd regelmäßig den BKK Innovationspreis Gesundheit aus.

Ziel des BKK Innovationspreises ist:

  • die Entwicklung neuer Denkweisen und Handlungsmuster zur Verbesserung der Versorgungsqualität im Gesundheitswesen zu unterstützen,
  • sich mit den erkennbar wachsenden Problemen durch gesellschaftliche Strukturveränderungen auseinanderzusetzen und
  • die Verbindung von Theorie und Praxis zu fördern.

Der BKK Innovationspreis Gesundheit ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Davon werden der erste Preis mit 3.000 Euro, der zweite Preis mit 1.500 Euro und der dritte Preis mit 500 Euro honoriert.

Der Wettbewerb richtet sich an Studierende und Absolventen aller Universitäten und (Fach-) Hochschulen in Deutschland.

Schirmherrschaft

Die Schirmherrschaft des BKK Innovationspreises 2015 hat Prof. Josef Hecken, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, übernommen.

Jury

Prof. Dr. Max Geraedts
Institut für Gesundheitssystemforschung,
Universität Witten/Herdecke

Jacqueline Kühne
Vorstand BKK Landesverband Süd

Dr. Gertrud Prinzing
Vorstand Bosch BKK

Prof. Dr. Reinhold Roski
Herausgeber „Monitor Versorgungsforschung“,
Berlin

Prof. Dr. Stephanie Stock
Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE),
Uniklinik Köln

Thema 2015: Versorgungsstrukturen der Zukunft

Die Gesundheitsversorgung in Deutschland hat den Anspruch, allen Bürgerinnen und Bürgern Zugang zu einer bestmöglichen medizinischen Versorgung zu verschaffen. Therapieverfahren und Versorgungsangebote sollen – egal, ob in der Stadt oder auf dem Land – rasch, bedarfsgerecht, flächendeckend und wohnortnah allen zugänglich sein.

Doch die Realität ist eine andere: Die zunehmende Fehlverteilung der Kapazitäten ist besorgniserregend, zum einen zwischen ländlichen und städtischen Regionen und zum anderen zwischen hausärztlicher Grundversorgung und spezialisierter fachärztlicher Versorgung im ambulanten Bereich. Im stationären Bereich besteht zwar insgesamt ein Überangebot an Versorgungskapazitäten, jedoch zeigt sich zugleich ein nennenswerter Anteil defizitärer Häuser.

Das deutsche Gesundheitssystem ist zwar insgesamt sehr gut ausgebaut und verfügt im internationalen Vergleich über eine überdurchschnittliche Arztdichte, doch innerhalb der einzelnen Sektoren treten ausgeprägte Allokationsprobleme auf.

Unser Gesundheitssystem muss auf diese Anforderungen reagieren und flexibler werden. Dabei müssen die im Gesundheitswesen Beschäftigten und die Gesundheitspolitiker neue Lösungsansätze finden und Anreize geben.

Die Betriebskrankenkassen greifen die Problematik auf und stellen das Thema des BKK Innovationspreises Gesundheit im Jahr 2015 unter den Titel:

„Versorgungsstrukturen der Zukunft“

Flyer zum BKK Innovationspreis 2015

Gesucht werden Analysen, Lösungsansätze und Konzepte unter anderem zu folgenden Themen:

  • Gibt es Möglichkeiten zur Optimierung der Gesundheitsversorgung, die gleichzeitig das Problem von regionaler und fachspezifischer Über- und Unterversorgung lösen?
  • Mit welchen Anreizsystemen könnte eine regional ausgeglichene Verteilung der Versorgungskapazitäten erreicht werden?
  • Wirken gesetzliche Instrumente? Welche Prognosen gelten für das Versorgungsstärkungsgesetz?
  • Wie kann die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Gesundheitssektoren verbessert und koordiniert werden
  • Braucht der Beruf „Arzt“ eine neue Definition, um für die Ansprüche junger Mediziner attraktiver zu werden? Und spielen Genderaspekte eine Rolle?
  • Welche Infrastruktur auf dem Land muss gegeben sein, um eine Arztflucht zu verhindern?